Versammlung des Deutschklubs

Am 19 Februar versammeln alle Mitglieder des Deutschklubs sich, um ein jähliches Programm zu planen.

Das jähliches Programm besteht darin, "Genie en Herbe" zu organisieren( Hier prüft man die Allgemeinbildung der Schüler. Der Lehrer teilt die Schüler in vier Gruppen und die Gruppe1 wird gegen alle Gruppen spielen. Während der Spiele laden wir andere Deutschklubs  anderer Schulen ein. Das Thema des ersten Genie en Herbe war die Tierwelt ), Man hat geplant, einen Ausflug am Ende des Schuljahres zu machen. Gibt es deutsches Spiel, das "Genie en Herbe" entspricht?

Mit freundlichen Grüsen

Addoulaye Dieng (der Präsident des Deutschklubs)

 

 

 

Lieber Deutschklub!

 

 

Euer Spiel klingt sehr spannend. Wird das Spiel von einer Gruppe oder einem einzelnen Schüler gewonnen? Gibt es einen Preis?

 

Auch bei uns gibt es verschiedene Wettbewerbe zwischen den Schulen in Berlin oder ganz Deutschland. Schon in der Grundschule (die Schule von der ersten bis zur sechsten Klasse) gibt es einen Vorlesewettbewerb. Indem erst die besten Schüler eines Jahrgangs gegeneinander antreten und später die Gewinner verschiedener Schulen gegeneinander. Das Besondere ist hier, das die Jury aus Schülern, Eltern und Lehrern besteht.

 

In der Oberschule (von der siebten bis zur zwölften Klasse) gibt es noch viel mehr Wettbewerbe. In verschiedenen Fächern gibt es Olympiaden. Jedes Jahr am Ende des Schuljahres macht jeder Schüler einen Test in Erdkunde. Dieser fragt aber auch mehr nach Allgemeinbildung. Der beste Schüler tritt gegen andere Schulen an. Aber diesen Test machen nicht unsere Lehrer sondern die Organisation National Geographic. Ältere Schüler überprüfen dann die Lösungen. Wenn ihr euch dafür interessiert, können wir so einen Test vom letzen Jahr hochladen.

 

Vor Kurzem traten verschiedenen Schulen Berlins gegeneinander im englischen Diskutieren an. Mehrere Schüler aus unserem Jahrgang haben hohe Plätze belegt und wir haben uns sehr für sie gefreut. Aber auch hier war die Jury nicht unser Lehrer.

 

Herr Bergemann hat auch mit einigen Schülern an einem Wettbewerb in Sozialwissenschaften teilgenommen. Die Schüler haben das Thema "Einwanderung nach Europa" bearbeitet und ein Spiel entworfen. Aber sie haben noch keine Antwort erhalten.

 

Auch wir als Afrika-Kurs haben uns bei der Organisation „ENSA“ letztes Jahr beworben. Das ist eine Organisation, die Schüleraustausche zwischen Deutschland und Afrika, Asien oder Lateinamerika unterstüzt. Wir dachten wenn wir Geld bekämen, könnten wir uns gegenseitig besuchen. Aber wir wurden leider nicht ausgewählt. Wir bewerben uns dieses Jahr gleich noch einmal. Vielleicht funktioniert es dieses Mal!

 

Viele Grüße an den Deutschklub aus Berlin

 

E


Wünsche

Wir wünschen,dass die Organisation ENSA euch dieses Jahr auswählt. Was unser Spiel betrifft, wird nur eine Gruppe gewinnen. Und die Gewinner werden Geschenke wie Kulis und Hefte bekommen. Wir wollen, dass ihr uns den Test in Erdkunde sendet. Wir sind gerade mit unserer Semesterarbeit fertig und warten auf die Zeugnisse. Wir haben Angst vor diesen Zeugnissen, weil wir nicht wissen, ob wir gute Noten haben werden.

Laye Zeina, Absa, Georgette, Jacques, Kali

 


Antwort

 

 

 

Liebe Laye Zeina, Absa, Georgette, Jacques und Kali!

 

Vielen Dank für die lieben Wünsche. Wir hoffen auch sehr bei der ENSA ausgewählt zu werden um euch besuchen zu können und ihr uns auch wenn ihr wollt. Andreas, unser Lehrer, hat bestimmt noch einen Test, den wir euch schicken können. Wir werden morgen danach suchen. Könnt ihr uns auch einen Erdkundetest von euch schicken? Uns würde besonders ein Test über Europa interessieren, aber ein anderer ist auch spannend.

 

Ein Teil von uns bekommt nächste Woche auch Zeugnisse, das sind diejenigen die in der zwölften Klasse sind und in den nächsten Wochen Abschlussprüfungen (Abitur) haben. Sie sind dann auch, nach zwölf Jahren, mit der Schule fertig. Wie viele Jahre geht ihr zur Schule? Was habt ihr für eine Abschlussprüfung und in welchen Fächern schreibt ihr sie? Manche Schüler verlassen die Schule bei uns auch schon nach zehn Jahren mit dem Abschluss  „Mittlere Reife“.

 

Nun noch einmal zu den Noten. Auch wir haben immer etwas Angst davor. Von machen Lehrern erfahren wir zum Beispiel die Noten für unsere mündliche Mitarbeit in den Unterrichtstunden schon vorher, andere verlangen, dass man sich selbst einschätzt und eine Note vorschlägt. Aber manche Lehrer sagen uns die Noten auch nicht vorher. Wir sehen sie erst auf dem Zeugnis. Wie ist das bei euch? Sprechen die Lehrer mit euch über die Noten? Wir Schüler finden es besser, wenn man vorher über die Noten spricht. Bei uns setzen sich die Noten aus den Klausuren und der mündlichen Mitarbeit zusammen. Ist das bei euch auch so?

 

Viele Grüße aus Berlin (Bei uns liegt noch Schnee und es ist sehr kalt.)

Ella

Liebe Ella, Vytia

Wir gehen in die Schule( in der Grundschule:man macht hier 6 Jahre) im Alter von 7 Jahren.Nach der Grundschule macht man 4 Jahren in der Realschule mit dem Diplom von BFEM(BREVET DE FIN D ETUDE MOYEN). Dieses  Diplom entpricht eurer Mittleren Reife, denken wir. Nach der Realschule ist man im Gymnasium. Hier macht man 3 Jahren, wenn man nicht stehenbleibtbekommt er das Abitur (BACCALAUREAT).Während dieser Prüfung machen wir alle Fächer, die wir in den Abschluss- Klassen lernen. Was die Klassenarbait betrifft, erhalten wir die Noten einigen Tage nach der Klassenarbeit. Das heisst, wir machen die Korrektur der Klassenarbeit mit dem Lehrer und er gibt uns die Noten. Es ist wichtig zu präzisieren, dass viele Schüler und Schülerinnen bei uns die Schule nach der Grundschule , der Realschule oder dem Gymnasuim verlassen, ohne Diplom zu haben. In der Realschule und im Gymnasium muss man nicht mehr als zweimal stehenbleiben. Sonst kann man nicht die Möglichkeiken in diesen Schulen zu lernen. Wie Weihnachten feiern die Christen in Senagal das Osterfest. Aber bei uns gibt es eine Tradition. Das heisst, die Christen bereiten eine Speise namens "NGAALA" zu und geben sie ihren moslimischen Verwandten und Nachbarn. Diese Speise besteht aus Kuskus in Form von kleinen Boulen, gegrilltem Erdnüsseteig mit Zucker. Diese Geste zeigt die Harmonie und das Zusammenleben, in den Die Christen und Moslimen in Senegal leben. Es gibt hier kein Problem zwischen Christen und Moslimen. Man kocht diese Speise an dem letzten Freitag vor Ostern. Die Christen und Christinnen haben Herrn Sarr versprochen, ihm NGAALA zy geben. Seit letzten Samstag ist man in Ferien und wir machen die Unterrichte am 8 April wieder. Hiermit senden wir euch Klassenarbeit der dritten Niveaus im Gymnasium und Fotos. Als wir diese Mails sandten, waren wir bei Herrn Sarr. Wir besuchten ihn.

 

 

 

 

 

Erdkundetest

 

Wir können euch leider keinen Fragebogen von National Geographic schicken, weil wir sie vorher um Erlaubnis fragen müssten. Aber wir haben uns ein paar Beipiele ausgedacht.

 

1. Welche der folgenden Inseln gehört nicht zu den Nordfriesischen Inseln? Amrum, Föhr, Hiddensee und Pellworm

 

2. Wie heißt das Gebirge, das Europa von Asien trennt?

 

3. Auf welchem Berg sitzen die Götter der griechischen Mythologie?

 

4. Was ist das beliebteste Urlaubsziel der Deutschen?

 

-> wisst Ihr die Lösungen???

 

Leider sind die Fragen in unseren Klausuren nicht so einfach. In den Klausuren muss man mithilfe von neuen Materialen und Wissen komplexe Themen analysieren und bewerten.

 

Viele Grüße

Ella und Vitya

 

Liebe Ella, Vytia

Wir gehen in die Schule( in der Grundschule:man macht hier 6 Jahre) im Alter von 7 Jahren.Nach der Grundschule macht man 4 Jahren in der Realschule mit dem Diplom von BFEM(BREVET DE FIN D ETUDE MOYEN). Dieses  Diplom entpricht eurer Mittleren Reife, denken wir. Nach der Realschule ist man im Gymnasium. Hier macht man 3 Jahren, wenn man nicht stehenbleibtbekommt er das Abitur (BACCALAUREAT).Während dieser Prüfung machen wir alle Fächer, die wir in den Abschluss- Klassen lernen. Was die Klassenarbait betrifft, erhalten wir die Noten einigen Tage nach der Klassenarbeit. Das heisst, wir machen die Korrektur der Klassenarbeit mit dem Lehrer und er gibt uns die Noten. Es ist wichtig zu präzisieren, dass viele Schüler und Schülerinnen bei uns die Schule nach der Grundschule , der Realschule oder dem Gymnasuim verlassen, ohne Diplom zu haben. In der Realschule und im Gymnasium muss man nicht mehr als zweimal stehenbleiben. Sonst kann man nicht die Möglichkeiken in diesen Schulen zu lernen. Wie Weihnachten feiern die Christen in Senagal das Osterfest. Aber bei uns gibt es eine Tradition. Das heisst, die Christen bereiten eine Speise namens "NGAALA" zu und geben sie ihren moslimischen Verwandten und Nachbarn. Diese Speise besteht aus Kuskus in Form von kleinen Boulen, gegrilltem Erdnüsseteig mit Zucker. Diese Geste zeigt die Harmonie und das Zusammenleben, in den Die Christen und Moslimen in Senegal leben. Es gibt hier kein Problem zwischen Christen und Moslimen. Man kocht diese Speise an dem letzten Freitag vor Ostern. Die Christen und Christinnen haben Herrn Sarr versprochen, ihm NGAALA zy geben. Seit letzten Samstag ist man in Ferien und wir machen die Unterrichte am 8 April wieder. Hiermit senden wir euch Klassenarbeit der dritten Niveaus im Gymnasium und Fotos. Als wir diese Mails sandten, waren wir bei Herrn Sarr. Wir besuchten ihn.

 

 

Lieber Deutschklub!

 

Nun haben wir alle schriftlichen Prüfungen abgelegt. In zwei Wochen haben wir dann noch mündliche Prüfungen. Diese gibt es bei euch nicht, richtig? Es überrascht mich, dass unsere Schulsysteme gar nicht so verschieden sind. Auch bei uns beendet man die Grundschule nach sechs Jahren und geht dann auf eine weiterführende Schule. Hier darf man genauso wie bei euch nicht zu oft sitzen bleiben.

Aber es gibt relativ wenig Schüler die nach der Grundschule die Schule abbrechen. Doch in Haupt- und Realschulen (in Berlin sind sie seit Neustem zusammengelegt und heißen Sekundarschulen) gibt es mehr Schüler, die die Schule abbrechen. Das ist in Berlin ein Problem, daher versucht man mit wenig Schülern in einer Klasse und Ganztagsschulen diesen Schülern zu helfen. Trotzdem haben viele Schüler keine Motivation für die Schule und bekommen große Probleme im späteren Leben. 

 

Vielleicht kann die Afrika-AG beim nächsten Infotag auch NGAALA machen. So eine schöne Geste zwischen den Religionen gibt es in Deutschland nicht. Ich glaube so ein Ritual würde sehr gut für das Zusammenleben gerade in den großen Städten in Deutschland sein, denn oft fühlen sich Menschen mit Migrationshintergrund in Deutschland nicht richtig akzeptiert.

 

Bei uns ist nun der Frühling angekommen. Die Bäume blühen und alles wird wieder grün. Wir werden ein paar Fotos machen und sie Euch schicken.

 

Viele Grüße

Ella


Verdanken

Liebe Deutsche Partner,

Wir haben die Geschenke bekommen und freuen uns sehr darüber.Deshalb bedanken wir uns bei euch dafür.

Um diese Geschenke zu teilen haben  wir eine Versammlung eingeberufen, wo alle Mitglieder des Deutschklubs anwesend waren. Wir können euch sagen, die Briefe gefallen uns sehr und die Bonbons sind sehr lecker. 

Wir haben uns entschieden, in einigen Tagen euch  Geschenke und Briefe mit Fotos zu schicken.

Traditionell werden wir uns   bekleiden, damit ihr eine Idee  der afrikanischen, traditionellen Kleidung habt.

Der Deutschklub